100. Wartburgkonzert mit dem Thomanerchor und dem Bachorchester des Gewandhauses Leipzig am 4. Mai 1974

Im Bann des Genius Loci. Die Wartburg und die Musik


vom 17. Mai 2020 bis 31. Januar 2021

Im „Musikland Thüringen“, so das Motto des Thüringer Themenjahrs, nimmt die Wartburg in Vergangenheit und Gegenwart eine herausragende Stellung ein. An die mittelalterliche Blüte des Musikorts Wartburg will die Ausstellung im Jahr 2020 ebenso erinnern, wie an die Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts, deren Facettenreichtum mit dem patriotischen und protestantischen Liedgut der Teilnehmer des Wartburgfestes 1817, Wagners Tannhäuser-Oper und Liszts Oratorium „Die Legende der Heiligen Elisabeth“ längst noch nicht umschrieben ist. 

trenner
Bluesnacht im August 2012 im zweiten Burghof der Wartburg
Bluesnacht im August 2012 im zweiten Burghof der Wartburg
Auftritt der Gruppe Vagabund aus Weimar bei den elften Wartburgtagen der Arbeiterjugend im Mai 1987
Auftritt der Gruppe Vagabund aus Weimar bei den elften Wartburgtagen der Arbeiterjugend im Mai 1987
100. Wartburgkonzert mit dem Thomanerchor und dem Bachorchester des Gewandhauses Leipzig am 4. Mai 1974
100. Wartburgkonzert mit dem Thomanerchor und dem Bachorchester des Gewandhauses Leipzig am 4. Mai 1974
Auftritt des Vokalensembles amarcord mit dem Hornquartett german hornsound am 7. Dezember 2019 im Festsaal der Wartburg
Auftritt des Vokalensembles amarcord mit dem Hornquartett german hornsound am 7. Dezember 2019
Festakt zum ersten Wartburgtreffen deutscher Sänger 1953 mit Teilnehmern aus Ost- und Westdeutschland im zweiten Burghof der Wartburg
Festakt zum ersten Wartburgtreffen deutscher Sänger 1953 mit Teilnehmern aus Ost- und Westdeutschland
Aufführung von Wagners Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg im April 2012 im Festsaal
Aufführung von Wagners Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg im April 2012 im Festsaal

Sonderausstellung

Einige Themen sind bisher kaum oder gar nicht den Blick genommen worden, wie etwa die (Wander-)Liedtradition der Jahrhundertwende, die NS-Zeit, als die Musik in den Dienst der völkischen, seit den 1930er Jahren dezidiert der nationalsozialistischen Ideologie gestellt wurde, oder die gesamtdeutschen Chortreffen in den 1950er Jahren im Zeichen der Hoffnung auf eine baldige Wiedervereinigung. 

Zentraler Bestandteil wird – am 16. Mai findet das 400. Konzert des Deutschlandfunks statt – die Geschichte der seit 1958 veranstalteten Wartburgkonzerte sein. Den Bogen in die Gegenwart schlagen dabei die Interpreten musikalischer Traditionen und Werke auf der Wartburg. In Interviews mit den Ausstellungsmachern geben Künstler wie Ragna Schirmer oder Otto Sauter z. T. sehr persönliche Einblicke in das Gefühl, an einem Ort zu musizieren, an dem man „im wahrsten Sinne des Wortes lebendige Geschichte“ (Schirmer) spürt. Nicht nur die persönliche Verbindung der Musiker zu diesem Ort wird greifbar, auch die Vielfalt der musikalischen Events und Veranstaltungen, zu denen die hochgelobten Aufführungen von Wagners Tannhäuser im Festsaal ebenso gehören wie Pop-Musikvideos, Blues- und Hiphop-Nächte in den Höfen.

Neben der klassischen Präsentation von Objekten wird sich die Exposition vor allem auch medialer Präsentationsformen bedienen, um die dargebotenen Inhalte musikalisch und optisch zu erlebbar zu machen. An Hörstationen werden Mitschnitte von Konzerten und Veranstaltungen gespielt, Videopräsentationen dokumentieren die Vielfalt der hier dargebotenen Musik.

17. Mai 2020 bis 31. Januar 2021

Besichtigung während unserer Öffnungszeiten möglich.


Begleitband

Zur Ausstellung erscheint eine reich bebilderte Begleitschrift.


"Wartburgerinnerungen im Bild. Private Fotoschätze aus 100 Jahren" Online-Fotoausstellung

Im Rahmen der Sonderausstellung "Objektiv!? Die Wartburg im Spiegel der Fotografien des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts" wurde dazu aufgerufen, private Wartburgfotos aus dem 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts einzuschicken. Von über 250 eingegangenen, ganz persönlichen Wartburgerinnerungen werden nun gut 60 in einer Online-Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Neben bekannten Wartburg-Motiven erhellen diese privaten Fotoschätze mitunter auch kaum beleuchtete Aspekte der Wartburggeschichte. Wir danken allen Einsenderinnen und Einsendern, die mit der Öffnung ihrer privaten Fotoalben die Ausstellung ermöglicht haben.

Hier geht es zur Online-Ausstellung

Besuchergruppe auf der Palastreppe, ca. 1939–1945. Eingesendet von Dorle Nitschke
Besuchergruppe auf der Palastreppe, ca. 1939–1945. Eingesendet von Dorle Nitschke