Wartburg - Ansicht von Osten

Wartburg-Stiftung

Die Wartburg-Stiftung ist eine rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts mit Sitz in Eisenach. Die Stiftung hat seit ihrer Gründung 1922 die Aufgabe, die Wartburg und ihre Kunstschätze in würdiger Form als Kulturstätte von internationalem Rang und Denkmal der deutschen Geschichte zu erhalten und der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

trenner

Dieser Stiftungszweck wird erfüllt durch:

  1. Maßnahmen zur Pflege und Erhaltung von Denkmal und Kunstschätzen

  2. Aufarbeitung und Erforschung der Wartburggeschichte in ihren historischen Zusammenhängen, der Baugeschichte und der Kunstsammlungen, Sicherung der Zugänglichkeit des Kulturgutes für die Allgemeinheit

  3. Öffentlichkeitsarbeit

Gütliche Einigung

Nach jeweiligem Erwerbszeitraum unterteilt in großherzoglichen Besitz bis 1921 und Eigentum der Wartburg-Stiftung nach deren Gründung 1922, ging mit Unterzeichnung der Gütlichen Einigung vom 26.8.2003 zwischen dem Frei­staat Thüringen und dem Haus Sachsen-Weimar-Eisenach und entsprechender Abgeltung an die Stifterfamilie das gesamte Inventar dauerhaft in den Besitz der Wartburg-Stiftung über.

Bereits seit 1990 trägt das Haus Sachsen-Weimar wieder Mitverantwortung auf der Wartburg durch Stimmrecht und aktive Mitarbeit im Stiftungsrat und in den Wirtschaftsbetrieben Wartburg GmbH.

S.K.H. Prinz Michael von Sachsen-Weimar und Eisenach wurde auf Lebenszeit Mitglied des Stiftungsrates der Wartburg-Stiftung .Nach ihm wird I.H. Prinzessin Leonie von Sachsen-Weimar und Eisenach die Rechte der vormaligen Eigentümer im Stiftungsrat wahrnehmen.

Wappen Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach